svenspages.de


Tags:
Jahre:



 
 
 
 
 

Eisenmond »Ferro Magnus«

2003-07-07-eisenmond-ferro-magnus

Die­ses Bild erstell­te ich bereits 2003 mit Bryce 5. So stel­le ich mir einen Mond ganz aus Eisen vor, der schwer genug ist, um eine dün­ne Atmo­sphä­re zu bin­den. Das Gas ent­stammt einem nahe­lie­gen­den Gas­ne­bel, der vor Mil­lio­nen von Jah­ren aus einer Super­no­va ent­stand… die­ses Gas sam­mel­te sich zwar haupt­säch­li­ch uim den Pla­ne­ten, doch es reicht aus, um das Eisen zum Ros­ten zu brin­gen und Wol­ken aus Was­se­reis und Staub zu bil­den.

Er kreist mit eini­gen ande­ren um einen Gas­rie­sen »The­ta Morea«, der etwas schwe­rer ist wie unser Jupi­ter.

Ja Was­ser… Der Was­ser­stoff und ein biss­chen Methan wird von dem Mond ein­ge­fan­gen, wenn The­ta Morea wie­der ein­mal Erup­tio­nen macht. Die Mate­rie wird dann bis zu die­sem Mond geschleu­dert.

So ein Mond aus Eisen hat auch ganz eigen­ar­ti­ge ther­mi­sche und magne­ti­sche Eigen­schaf­ten: er kühlt schnell ab, wird aber auch sehr schnell durch das Zen­tral­ge­stirn auf­ge­heizt, vor allem wenn bei­de Son­nen zu sehen sind. Was­ser ver­duns­tet dann sehr schnell, die Ober­flä­che trock­net und schmilzt auf. Die Wär­me wird durch den gesam­ten Mond gelei­tet, so dass auch auf der Nacht­sei­te dann mehr als 200 Grad Cel­si­us herr­schen. Das flüs­si­ge Metall und auch das zäh­flüs­si­ge rot­glü­hen­de Mate­ri­al formt sich den star­ken magne­ti­schen Feld­li­ni­en ent­spre­chend zu den für Fer­ro Magnus typi­schen Struk­tu­ren.

Das Was­ser ver­dampft sehr schnell und braucht sehr lan­ge, um bei Abküh­lung wie­der zur Ober­flä­che zurück­zu­fal­len. Meis­tens ver­dampft es vor­her schon wie­der. Das bil­det die dün­nen Wol­ken. Da Was­ser­mo­le­kü­le klei­ne elek­tri­sche Dipo­le sind, rich­ten sich die­se Wol­ken meis­tens nach aktu­el­len Erhe­bun­gen, Son­nen­win­den und Magnet­fel­dern aus. Das ergibt fas­zi­nie­ren­de, tan­zen­de Struk­tu­ren, die sich mäan­der­för­mig, spi­ra­lig oder in par­al­le­len Lini­en zei­gen und dazwi­schen wie­der in ein­zel­ne Wol­ken zer­fal­len.

…ich glaub ich schwei­fe ab…

Kategorie(n): , Tag(s): , , ,
letzte Änderung: 07.07.2003, 18:06 Uhr