svenspages.de


Tags:
Jahre:



 
 
 
 
 

WordPress: Erfahrungen mit Server- und Providerwechsel


Bei mir stand ein Umzug des Pro­vi­ders an, mit­samt WordPress-Installation und Daten­bank. Hier schil­de­re ich kurz in 7 Schrit­ten, wie ich dabei vor­ge­gan­gen bin, damit dabei nichts »ver­schütt’ geht«.

Mit mei­ner Web­sei­te bin ich ab heu­te auf einen neu­en Ser­ver, gehos­tet bei allinkl.com, umge­zo­gen. Die tech­ni­sche Her­aus­for­de­rung war für mich dabei der auf Word­Press basie­ren­de Blog. Das heisst, es mus­s­te nicht nur der Daten­be­reich auf dem FTP-Server gesi­chert wer­den, son­dern auch die Daten­bank, wel­che die Inhal­te des Blogs ver­wal­tet. Wie ich dabei vor­ge­gan­gen bin, möch­te ich hier beschrei­ben.
Mit ein wenig goo­geln stieß ich auf einen sehr (1) hilf­rei­chen Bei­trag — eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Ser­ver­um­zug einer WordPress-Installation und dadurch auf den (2) MyS­QLDum­per, das man auf den Web­ser­ver als zip ent­packt und die Daten­bank­si­che­rung ser­ver­sei­tig über­nimmt.

1. Schritt: Siche­rung der Daten auf dem alten Web­ser­ver von Sulei­tec

Ich habe mit File­Zil­la alle Ord­ner und Datei­en vom Web­ser­ver in einen loka­len Ord­ner »Backup/FTP/« her­un­ter­ge­la­den.

 

2. Schritt: Siche­rung der Daten­bank mit MySQL-Dumper

In der oben ver­link­ten Anlei­tung wird das Sichern der Daten­bank mit MyS­QLDum­per sowie mit MyS­QLAd­min beschrie­ben. Ich ent­schied mich für die ers­te­re Vari­an­te, ich fand die kom­for­ta­bler. Als ers­tes wird MySQL-Dumper her­un­ter­ge­la­den (.zip), ent­packt und der ent­ste­hen­de Ord­ner »msd« auf den Web­ser­ver hoch­ge­la­den. Der Ord­ner muss chmod 777 bekom­men, damit die Instal­la­ti­ons­rou­ti­ne »/msd/index.php« die nöti­gen Berech­ti­gun­gen hat. Wenn nicht kom­men ent­spre­chen­de Mel­dun­gen. Die o. g. Anlei­tung führt durch den Backup-Vorgang. Es wer­den .sql-Dateien erzeugt, die ich im loka­len Ord­ner »Backup/MySQL/« abge­legt habe.

 

3. Schritt: Hoch­la­den der Daten auf den neu­en Web­ser­ver von allinkl.com

Das Hoch­la­den der Datei­en von Backup/FTP/ hat bei mir 4 Stun­den gedau­ert und lief des­halb über Nacht. Nach dem Hoch­la­den müs­sen noch die Ordner- und Datei­be­rech­ti­gun­gen gesetzt wer­den — vor allem bei den WordPress-Ordnern.

 

4. Schritt: Anle­gen der Daten­bank für die WordPress-Installation im KAS von allinkl.com

Nach dem Anle­gen der Daten­bank im Kon­troll­cen­ter (KAS) habe ich deren Daten (DB-Name, User, Pass­wort) in der wp-config.php ein­ge­tra­gen.

 

5. Schritt: Wie­der­her­stel­len der WordPress-Installation auf dem neu­en Ser­ver (allinkl.com)

Wie im Schritt 2 beschrie­ben, wird MyS­QLDum­per auf dem neu­en Ser­ver instal­liert (.zip ent­pa­cken, In File­Zil­la den Ord­ner msd/ hoch­la­den, chmod 777 für die­sen Ord­ner ein­stel­len, /msd/index.php auf­ru­fen). Dann die Datenbank-Zugangsdaten ein­tra­gen (die von Schritt 4). Mit dem Punkt Wie­der­her­stel­len in MyS­QLDum­per las­sen sich .sql-Dateien vom loka­len Ord­ner /Backup/MySQL/ wie­der ein­spie­len.

 

6. Schritt: Ändern der Bloga­dres­se

Öff­nen der WordPress-Datenbank mit phpMyAd­min, Öff­nen der Tabel­le »wp_options«. Dort gibt es 2 Ein­trä­ge siteurl und home (Spal­te option_name), wo die Adres­se des WordPress-Blogs ein­ge­tra­gen wird. In der o. g. Anlei­tung gibt es Screen­shots dazu.

 

7. Schritt: Die Ver­wei­se in der Medi­en­bi­blio­thek und in den Posts aktua­li­sie­ren

Nach dem ich die o. g. Anlei­tung durch­ge­ar­bei­tet habe, funk­tio­nier­te der Blog auf dem neu­en Ser­ver wun­der­bar. Bis — naja — bis ich den alten Web­ser­ver geleert habe und die Domain­na­men alle zum neu­en Pro­vi­der umge­zo­gen habe. Dann waren plötz­li­ch alle Bil­der, Videos etc. nicht mehr zu sehen. In den Eigen­schaf­ten der Media­thek konn­te ich die Ursa­che sehen: Jeder Ein­trag in der Media­thek ver­weist auf den alten Ser­ver. Die­se Adres­se muss also auch ange­passt wer­den — bei allen Ein­trä­gen in der Daten­bank. Und wie­der wur­de ich bei Goo­gle fün­dig: (3) https://www.im-tal.net/tipps/wordpress/1181-uploads-ordner-aendern-ab-wordpress-3–5/.

Also phpMyAd­min öff­nen, die WordPress-Datenbank öff­nen, dann den Ord­ner »wp_posts« öff­nen. Von dort habe ich den alten Pfad notiert. Dann in den Rei­ter SQL gewech­selt und den Code aus der Anlei­tung (3) hin­ein­ko­piert und an die eige­nen Gege­ben­hei­ten ange­passt (Tabel­len­na­me, alter und neu­er Pfad).

Bin­go! Alle Medi­en­in­hal­te sind jetzt wie­der sicht­bar.

Kategorie(n): , Tag(s): , ,
letzte Änderung: 10.05.2015, 21:16 Uhr

Gedanken dazu: