Analog‐Hologramm ’Zweinsamkeit’

Hologramm-Lampe 'Zweinsamkeit'

Das Holo­gramm ist 5 x 5 x 0,7 cm groß und besteht aus 50 über­ein­an­der lie­gen­den Flä­chen. Eigent­lich soll­ten es 1 cm Stär­ke auf­wei­sen, aller­dings war das Mate­ri­al dün­ner als ich dach­te.

Der Name kam mir in den Sinn, weil die meis­ten Leu­te in der Figur zwei Lini­en bzw. Sei­le sehen, es sich aber nur um ein(e) einzige(s) han­delt — Zwei­sam­keit und Ein­sam­keit ver­schmol­zen zu einem Wort.

Die­ses Holo­gramm besteht aus meh­re­ren bedruck­ten Trans­pa­rent­fo­li­en. Das dar­ge­stell­te 3D‐Objekt »Torus­kno­ten« sowie die Auf­tei­lung auf die ein­zel­nen Foli­en erfolg­te mit einem dazu ent­wi­ckel­ten POV‐Ray‐Script. Dabei wur­de es qua­si in Schei­ben geschnit­ten und als sol­che jeweils auf Trans­pa­rent­fo­lie gedruckt. Das ist so ähn­lich, wie man ein gefro­re­nes Prä­pa­rat fürs Mikro­skop auf­be­rei­ten wür­de oder auch eine Art umge­kehr­te Com­pu­ter­to­mo­gra­fie: das Objekt, bestehend als vir­tu­el­len Schei­ben, wird phy­sisch wie­der zusam­men­ge­fügt. In Ansät­zen hat dies auch Ähn­lich­keit mit der Arbeits­wei­se von 3D‐Druckern, nur dass kein kom­pak­tes Objekt ent­steht, son­dern eins, das ohne den Trä­ger »Trans­pa­rent­fo­lie« nicht exis­tie­ren kann. Eben wie ein Holo­gramm — nur mit ana­lo­gen Mit­teln.

Das Holo­gramm ist 5 x 5 x 0,7 cm groß und besteht aus 50 über­ein­an­der lie­gen­den Flä­chen. Eigent­lich soll­ten es 1 cm Stär­ke auf­wei­sen, aller­dings war das Mate­ri­al dün­ner als ich dach­te.

Sven

Sven Wachsmuth wurde 1978 geboren, ist in Emleben bei Gotha aufgewachsen, wohnt seit 2003 in Erfurt. Er experimentiert seit Anfang der 1990er sowohl mit den kreativen Dingen, die man so mit einem Computer anstellen kann als auch mit traditionellen Techniken wie Schreiben, Zeichnen, Fotografie und Modellbau. Inspiration findet er in der Natur und der Geometrie. mehr erfahren

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar