Analog‐Hologramm‐Lampe ’Zweinsamkeit’

Mein ers­tes Analog‐Hologramm mit sei­ner Grö­ße von gera­de ein­mal 5 x 5 x 0,8 cm wird in einer Aus­stel­lung leicht über­se­hen. Das war ja auch nur ein ers­ter Test und mate­ri­al­spa­rend. Des­halb habe ich das noch­mal grö­ßer gemacht — 20 x 15 cm und zwi­schen die ein­zel­nen der 25 Foli­en jeweils einen Papier­rah­men gesetzt.

Dann einen Kas­ten dafür gebaut mit zwei Kaltkathoden‐Lampen drin sowie Schal­ter, Tra­fo und Inver­ter. Die wel­li­ge Ober­flä­che des dar­ge­stell­ten Torus­kno­tens kommt durch die Grö­ße auch gut zur Gel­tung. Im Zusam­men­hang mit einer geplan­ten Aus­stel­lung ent­stand noch das Bild »Dan­cing Dots«, was die »Schei­ben«, aus dem das Analog‐Hologramm besteht, neben­ein­an­der auf­ge­fä­chert zeigt.

Sven

Sven Wachsmuth wurde 1978 geboren, ist in Emleben bei Gotha aufgewachsen, wohnt seit 2003 in Erfurt. Er experimentiert seit Anfang der 1990er sowohl mit den kreativen Dingen, die man so mit einem Computer anstellen kann als auch mit traditionellen Techniken wie Schreiben, Zeichnen, Fotografie und Modellbau. Inspiration findet er in der Natur und der Geometrie. mehr erfahren

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar