Kunstlawine 2010 — Vernissage der I. Stufe

Moni­que Förs­ter und Dirk Tesch­ner vom Kunst­haus in der Michae­lis­stra­ße luden Erfur­ter Künst­ler in die­sem Jahr erneut zu dem gemein­sa­men Pro­jekt »Kunst­la­wi­ne« ein. Die Idee war es, das seit lan­gem leer ste­hen­de alte Erfur­ter Innen­mi­nis­te­ri­um am Kaf­feetrich­ter mit Kunst wie­der zu bele­ben. Zehn Räu­me wer­den von jeweils 4 Künst­lern gestal­tet bzw. mit deren Expo­na­ten »belebt«. Es gibt ins­ge­samt 4 Ver­nis­sa­gen — bei jeder die­ser Ver­an­stal­tun­gen kommt in jeden Raum etwas dazu. Heu­te ist die ers­te davon.

Die Namen der Aus­stel­ler sind mir nicht mehr bekannt — bzw. sind mir ent­fal­len. Mich inter­es­sier­te beim Foto­gra­fie­ren die Wir­kung der Kunst zusam­men mit dem Gebäu­de, aber auch der Dia­log der Künst­ler mit der vor­han­de­nen Bau­sub­stanz. Das Gebäu­de stand nun für jeden offen — und bot mir auch ein paar Ansich­ten, die durch­aus als Motiv auch zu einer Aus­stel­lung gehö­ren könn­ten.

Sven

Sven Wachsmuth wurde 1978 geboren, ist in Emleben bei Gotha aufgewachsen, wohnt seit 2003 in Erfurt. Er experimentiert seit Anfang der 1990er sowohl mit den kreativen Dingen, die man so mit einem Computer anstellen kann als auch mit traditionellen Techniken wie Schreiben, Zeichnen, Fotografie und Modellbau. Inspiration findet er in der Natur und der Geometrie. mehr erfahren

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar