blinkende Glühbirnen

Ich mag das war­me Glüh­bir­nen­licht, die Glüh­fa­den­op­tik und mathe­ma­ti­sche Mus­ter. Als es los ging mit dem Glüh­bir­nen­ver­bot hat­te ich dar­über nach­ge­dacht, für die Nach(glühbirnen)welt die Simu­la­ti­on eines Dis­plays zu pro­gram­mie­ren, das

  • ers­tens aus Glüh­bir­nen statt LEDs bestün­de,
  • zwei­tens nicht recht­eckig son­dern in der dich­tes­ten Flä­chen­pa­ckung ange­ord­net ist und
  • drit­tens die Blink­fre­quenz statt der Hel­lig­keit modu­liert, um Grau­stu­fen dar­zu­stel­len.

Also habe ich ange­fan­gen, eine Glüh­bir­ne zu zeich­nen. Aus die­ser ent­stan­den 12 GIF‐Animationen mit unter­schied­li­cher Blink­dau­er. Damit es rea­lis­ti­scher aus­sieht, gibt es in der Simu­la­ti­on auch noch jeweils 12 ver­schie­de­ne Rich­tun­gen, in wel­cher die Glüh­bir­nen ein­ge­schraubt sein kön­nen — also ins­ge­samt 144. Für die­ses Dis­play habe ich ver­schie­de­ne mathe­ma­ti­sche Mus­ter (Anord­nun­gen) ent­wi­ckelt, zwi­schen denen über die Pattern‐Knöpfe »1« bis »6« gewählt wer­den kann und die bestim­men, wel­che GIF‐Animation an wel­che Stel­le kommt. Ein Druck auf »Ran­do­mi­ze« erzeugt mit dem gewähl­ten Muster‐Algorithmus ein neu­es blin­ken­des Bild. Als es fer­tig war, konn­te ich nicht ahnen,wie hyp­no­tisch die Wir­kung man­cher der Mus­ter sein kann…

Viel Spaß beim Knöp­fedrü­cken!

Sven

Sven Wachsmuth wurde 1978 geboren, ist in Emleben bei Gotha aufgewachsen, wohnt seit 2003 in Erfurt. Er experimentiert seit Anfang der 1990er sowohl mit den kreativen Dingen, die man so mit einem Computer anstellen kann als auch mit traditionellen Techniken wie Schreiben, Zeichnen, Fotografie und Modellbau. Inspiration findet er in der Natur und der Geometrie. mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar