Beteiligung am Erfurter Entenrennen

Jähr­lich im April gibt es in Erfurt — wie übri­gens auch in ande­ren Städ­ten auch — ein klei­nes Volks­fest rund um den Wett­be­werb, wer die tolls­te und schnells­te Plas­tik­ente auf die Rei­se schickt. Am 14. April 2019 bestand das Start­feld im Lui­sen­park aus rund 4.000 bunt bemal­ten, ver­zier­ten, bekleb­ten und auch zu klei­nen Diora­men ange­ord­ne­ten Plas­tik­enten. Ent­spre­chend groß war der Andrang bei der Regis­trie­rung der »Ath­le­ten«. In einem gro­ßen Netz über dem Wehr wur­den sie gesam­melt und beim Start gegen 10:30 Uhr in das Was­ser der »Gera« fal­len gelas­sen. Von dort fan­den sie ihren beschwer­li­chen Weg an von Publi­kum und Enten­trai­nern gesäum­ten Brü­cken, Ste­gen und Veran­das vor­bei bis hin­ter die Krä­mer­brü­cke, wo sie spä­ter wie­der her­aus­ge­holt wur­den.

Wie kann man da mit­ma­chen, gibt es was zu gewin­nen? Nun, ein paar Wochen vor­her gibt es die­se Plas­tik­enten in aus­ge­wähl­ten Läden der Innen­stadt für 3 Euro zu kau­fen. Die Enten sind weiß, hohl und haben unten eine Start­num­mer drauf. Dazu gibt es einen Start­aus­weis, wo die Hälf­te davon bei der Anmel­dung mit abge­ge­ben wird — mit Name, Num­mer und Tele­fon­num­mer für die spä­te­re Zuord­nung. Sach­prei­se gibt es für die schnells­ten 30 Enten, die schöns­ten Desi­gn­ide­en wer­den eben­falls mit Prei­sen prä­miert. Die rest­li­chen rund 3.900 Star­ter ver­su­chen im Ziel­be­reich indes »ihre« Ente aus den gro­ßen Con­tai­nern der Stadt­wer­ke wie­der her­aus­zu­fi­schen. 

Zwei Tage zuvor haben wir im Freun­des­kreis einen Enten-Kreativ-Abend gemacht, wo sie­ben Enten bemalt und so für das Ren­nen moti­viert wur­den. Mei­ne zei­ge ich hier noch­mal sepa­rat:

 

Kei­ne davon haben wir wie­der bekom­men. Mit einem lachen­den und einem wei­nen­den Auge kann ich sagen, dass die Akti­on mir einen schö­nen gemein­sa­men, krea­ti­ven Abend mit Freun­den beschert hat und Erfurt ein klei­nes — wenn auch in die­sem Jahr etwas ver­reg­ne­tes — Volks­fest.

Sven

Sven Wachsmuth wurde 1978 geboren, ist in Emleben bei Gotha aufgewachsen, wohnt seit 2003 in Erfurt. Er experimentiert seit Anfang der 1990er sowohl mit den kreativen Dingen, die man so mit einem Computer anstellen kann als auch mit traditionellen Techniken wie Schreiben, Zeichnen, Fotografie und Modellbau. Inspiration findet er in der Natur und der Geometrie. mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar