Eight-birds-clock bei Facer.io

Heu­te habe ich mein ursprüng­lich 2018 erstell­tes Watch­face „The Eight-bird-clock“ im Edi­tor von Facer.io noch­mal nach­ge­baut. War­um? Weil Facer.io die Watch­faces nicht nur für die Smart-Uhren von Sam­sung anbie­tet, son­dern von allen Fabri­ka­ten genutzt wer­den kann. Ich erhof­fe mir da eine grö­ße­re Reso­nanz — auch wenn ich es hier auch kos­ten­los rein­ge­stellt habe.

Facer.io bie­tet ein Online-Tool an, wo man die Ele­men­te anord­net und anhand von den durch die Uhr gelie­fer­ten Daten (Stun­de, Minu­te, Sekun­de, Schrit­te, Wet­ter…) ver­än­dern las­sen kann. Das war spe­zi­ell für mein Watch­face ein biss­chen Fleiß­ar­beit, besteht es doch aus 135 Bil­dern (60 für die Sekun­den, 60 für die Minu­ten, 12 für die Stun­den, 2 für as AM/PM-Auge und ein Hin­ter­grund­bild). Ich den­ke es hat sich gelohnt, weil ich jetzt sogar eine Vor­schau davon hier anzei­gen kann, wo du sehen kannst, wie sich vor­ein­ge­stell­te Uhr­zei­ten dar­auf aus­se­hen:

Hier gibt es kei­nen Strom­spar­mo­dus, das hat die freie Vari­an­te des Edi­tors von Facer.io nicht sup­por­tet. Aber hey, es funk­tio­niert und ich kann es end­lich tei­len 🙂

In mei­nem Blog­ein­trag von Febru­ar 2018 habe ich die Funk­ti­ons­wei­se mei­nes Designs detail­iert erklärt:

Sven

Sven Wachsmuth wurde 1978 geboren, ist in Emleben bei Gotha aufgewachsen, wohnt seit 2003 in Erfurt. Er experimentiert seit Anfang der 1990er sowohl mit den kreativen Dingen, die man so mit einem Computer anstellen kann als auch mit traditionellen Techniken wie Schreiben, Zeichnen, Fotografie und Modellbau. Inspiration findet er in der Natur und der Geometrie. mehr erfahren

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar