Happy new 2020!

Am 29.12. des alten Jahres habe ich mir noch eine Herausforderung auferlegt: Eine mobile LED-Lampe in Form der neuen Jahreszahl 2020. An dieser Stelle wünsche ich allen für das neue Jahr(zehnt) Glück, Gesundheit, Geld und die Zeit das alles auch zu genießen.

Um meine “2020”-LED-Lampe zu bauen, benutzte ich

Zuerst legte ich weißen Fotokarton aus und zeichnete ein Raster mit einer Rasterschablone. Darin zeichnete ich die Vorlagen für die “2” und die “0” mit Bleistift ein. Dann zeichnete ich die Ziffern nach – erst den Rand, dann das Raster innen und zusätzliche Verstrebungen. Auf dem Papier bleibt das Plastik solange kleben bis ich es abziehe. Dabei ist sofort fest und stabil. Flächen für die “2” und die “0” werden 4x benötigt – jeweils 2x vorn und 2x hinten.

Die einzelnen Ziffern der LED-Lampe sollten 4 Einheiten tief werden, so erstellte ich mehrere Raster mit 4 Einheiten Höhe und variabler Breite (angelehnt an die Ziffernkanten). Anschließend habe ich die flachen Teile zu den dreidimensionalen Zifferkörpern zusammengesetzt. Hier war es nötig, bestehende Gitter mit dem Seitenschneider zu öffnen um innen Verbindungen zu machen. Aber das gehörte zum Prozess. Dadurch bekam ich Übung beim Öffnen und Neuzeichnen von Plastiklinien. Letztendlich wurden die Ziffern fertig – an 2 Tagen habe ich daran gebaut.

Am Silvestertag fügte ich noch Deko an die Vorderkante, verband die einzelnen Zifffern miteinander zu einem soliden Gesamtobjekt und fummelte die Lichterkette rein. Die Zeit wurde knapp und die Lichterkette war dann doch ein wenig “reingeknüllt” mit Klebeband dran. Doch im Dunkel der Silvesternacht hat das niemand gesehen. Das Licht strahlte über diese Unzulänglichkeiten hinweg. Als nach Silvester Ruhe eingekehrt war, verlegte ich die Lichterkette neu und verbesserte die Stabilität – mit dem 3D-Stift kann man tatsächlich auch Kabelkanäle zeichnen.

Im Speicher Erfurt hatte ich gefeiert, bin zur Silvesternacht damit in der Stadt herum gelaufen. Die LED-beleuchtete “2020” kam sehr gut an. Manche haben auch Selfies damit gemacht. Da bin ich stolz.

Sven

Sven Wachsmuth wurde 1978 geboren, ist in Emleben bei Gotha aufgewachsen, wohnt seit 2003 in Erfurt. Er experimentiert seit Anfang der 1990er sowohl mit den kreativen Dingen, die man so mit einem Computer anstellen kann als auch mit traditionellen Techniken wie Schreiben, Zeichnen, Fotografie und Modellbau. Inspiration findet er in der Natur und der Geometrie. mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar