Subbotnik für den P(r)achtgarten

Ende Juni hatten die Mädels und Jungs von Wirgarten und Kreativtankstelle
dazu aufgerufen, den lange Zeit leerstehenden Stadtgarten wieder zu beleben. Die beiden Initiativen bekamen zuvor den Zuschlag von der Stadt, das Außengelände übergangsweise bis Oktober zu nutzen. Helfende Hände waren sehr gefragt.

Was will man mehr in der zweiten Urlaubswoche: Frische Luft, kreative Leute, gegenseitige Hilfe, Verpflegung inklusive – und das nicht mal so weit weg. Viele Hände packten in den Tagen vor der Eröffnung von früh bis spät mit an. Jeder tat, was er am besten konnte und wie man überall sieht, steckt auch viel Liebe drin. Als Baumaterial dienten alte Paletten, Zäune, Bruchholz. Daraus entstanden dann Tische, Bänke, Podeste, Treppen und vieles mehr. Upcycling wo es geht. Gemeinsam haben wir Sonnensegel gespannt, tonnenweise Sand verteilt, gepflanzt, gemalt, umgestaltet.

IKEA spendete eine beeindruckende Menge an Gartenmöbeln, Beleuchtung und Deko-Artikeln samt Profiteam für den Aufbau. Was in dieser kurzen Zeit vor der Eröffnung am 3. Juli erschaffen wurde, ist sehr beeindruckend.

Mein Part war das „Beplanken“ der Mauern zweier Hochbeete, um Sitzmöglichkeiten zu schaffen und eine geometrische Installation. Zwischendurch konnte ich noch das ein oder andere Foto im Gelände schießen. Vielleicht hat ja jemand noch andere Perspektiven von den Vorbereitungen? Ich bin gespannt.

Sven

Sven Wachsmuth wurde 1978 geboren, ist in Emleben bei Gotha aufgewachsen, wohnt seit 2003 in Erfurt. Er experimentiert seit Anfang der 1990er sowohl mit den kreativen Dingen, die man so mit einem Computer anstellen kann als auch mit traditionellen Techniken wie Schreiben, Zeichnen, Fotografie und Modellbau. Inspiration findet er in der Natur und der Geometrie. mehr erfahren

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar